Das rechtliche Notfallpaket – ruhigen Gewissens alt werden

Frühzeitige Vorsorge ermöglicht auch im Alter ein weitgehend selbstbestimmtes Leben. Sie können dadurch noch im Vollbesitz Ihrer Kräfte bestimmen, wer Sie zu einem Zeitpunkt vertreten soll, in dem Sie Ihre Angelegenheiten nicht mehr vollständig allein regeln können. Es ist sinnvoll, frühzeitig Regelungen zur eigenen Vorsorge zu treffen, da die hier zu treffenden Entscheidungen dadurch ohne Zeitdruck und äußere Sachzwänge erfolgen können. Wir unterstützen Sie bei Ihrer vorsorgenden Planung und den hierbei zu treffenden Entscheidungen.

Niemand denkt gerne daran, was alles passieren könnte. Und wenn, geht es in den meisten Fällen um die Absicherung in Form der Altersvorsorge und Berufsunfähigkeit.
Die Vorstellung, keine Entscheidungen mehr treffen zu können und nicht mehr „Herr der Lage" zu sein, bereitet den meisten Menschen großes Unbehagen.
Dennoch sollten Sie gerade für Situationen, in denen Sie selbst nicht mehr entscheiden können, Vorsorge treffen.

Sorgen Sie mit diesen vier Vollmachten und Verfügungen für den Ernstfall vor:

Ein wichtiger Bestandteil der Absicherung für das Alter, für den Fall einer schweren Krankheit oder eines Unfalls. Sie ermächtigt einen oder mehrere andere Menschen, für Sie als Stellvertreter die notwendigen geschäftlichen und/oder persönlichen Entscheidungen zu treffen.
Vorsorgevollmachten können sowohl für Vermögensangelegenheiten als auch für persönliche Angelegenheiten erteilt werden.

Anders als die Vorsorgevollmacht, hat die Betreuungsverfügung nicht die Funktion, die Betreuung zu ersetzen. Vielmehr dient die Betreuungsverfügung dazu, die Betreuung zu gestalten, und erleichtert somit dem Betreuer seine Arbeit. Die Betreuungsverfügung kommt insbesondere dann in Frage, wenn eine Vollmachtserteilung nicht möglich ist.

In der Patientenverfügung wird sichergestellt, dass keine medizinischen Maßnahmen ergriffen werden, die der Verfasser nicht wünscht. Eine Patientenverfügung tritt erst dann in Kraft, wenn der Verfasser nicht mehr entscheidungsfähig ist.
In der Verfügung kann Ärzten untersagt werden, bestimmte medizinische Maßnahmen durchzuführen oder zu unterlassen.

Mit einer Sorgerechtsverfügung haben Eltern oder Alleinerziehende die Möglichkeit, im Voraus zu regeln, wer nach ihrem Tod ihre minderjährigen Kinder vertreten soll. Besteht keine Sorgerechtsverfügung, legt das Gericht zum Wohle des Kindes einen Vormund fest.
Sie können mit einer Sorgerechtsverfügung nicht nur Personen als Ersatzvormund für die Kindesvertretung benennen, sondern auch explizit Personen von einer Vormundschaft ausschließen.

Video zu den Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Wer rechtlich vorgesorgt hat ...

... kann das Leben genießen!

Über einen spezialisierten Dienstleister können wir Ihnen anbieten:

  • Erstellung der Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung nach Ihren individuellen Wünschen
  • Beratung der Bevollmächtigten über ihre Rechte und Pflichten
  • Überprüfung und ggf. Überarbeitung bestehender Vollmachten und Verfügungen
  • Eintragung Ihrer Vollmachten und Verfügungen ins Vorsorgeregister
  • Beratung und Vertretung bei der Durchsetzung von Patientenverfügungen

Gemeinsam mit Ihnen finden wir das für Sie passende Konzept für Ihre persönliche Vorsorge im Krankheitsfall. So haben Sie das gute Gefühl, alles nach Ihrem Willen für den Ernstfall geregelt zu haben.

 Anfrage stellen

Klicken Sie auf Anfrage starten und füllen Sie mit nur wenigen Angaben das Formular aus.

Anruf erhalten

Beim Erstanruf bespricht unser Experte Ihre Wünsche und Vorstellungen mit Ihnen. Später kommunizieren Sie wie Sie es bevorzugen: per E-Mail, per Telefon oder auch persönlich vor Ort.

Individuelle Beratung

Mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner werden nun ausführlich Ihre Vorsorgewünsche besprochen, Möglichkeiten abgeklärt und ein Rahmen abgesteckt, auf Basis dessen dann unsere Recherche beginnt.

Fertig!

Sie erhalten ein individuelles und flexibles Angebot. Wir schnüren gemeinsam mit Ihnen Ihr persönliches Notfallpaket.