Ehrenamt niemals ohne Versicherungsschutz

So sind Sie in Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit am besten abgesichert.

Ein Ehrenamt auszuüben, bedeutet, sich für das Gemeinwohl zu engagieren – oft ohne finanzielle Entlohnung. Gerade daher sollte man vermeiden, dass man bei etwaigen Haftungsthemen nicht auf zusätzlichen Kosten sitzen bleibt.

Ehrenamtliche setzen sich häufig Risiken aus, die im schlimmsten Fall zu persönlichen Haftungsansprüchen führen können. Ein Schaden, der unbeabsichtigt verursacht wird, kann hohe Kosten nach sich ziehen. Hier schützt eine private Haftpflichtversicherung, die für entstandene Schäden aufkommt und unberechtigte Ansprüche abwehrt.

Dabei sollten Sie prüfen, ob Ihre private Haftpflichtversicherung ehrenamtliche Tätigkeiten abdeckt bzw. die wirklich ausgeübte Tätigkeit. Auch hier gibt es qualitative Unterschiede.

Wird man selbst Opfer eines Unfalles, so gibt es für ehrenamtlich Tätige einer Schule, einer Körperschaft oder einer Anstalt des öffentlichen Rechts Versicherungsschutz über die gesetzliche Unfallversicherung. Ist man hingegen anderweitig ehrenamtlich tätig bspw. in Sportvereinen etc. sollte man den Versicherungsschutz dort hinterfragen oder sich über eine private Unfallversicherung absichern. Die bietet dann auch nicht nur Versicherungsschutz während der ehrenamtlichen Tätigkeitsausübung, sondern greift 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche.

Zudem sollte der Verein/Institution, für den man sich engagiert, eine entsprechende Vereins-/Betriebshaftpflichtversicherung vorhalten. Diese lässt sich über weitere sinnige Ergänzungen wie Vermögensschäden und dergleichen erweitern. Personen, die sich ehrenamtlich als Vorstände oder sog. Organmitglieder engagieren, sollten über den Verein eine sog. D & O-Deckung (Directors & Officers) vorhalten, um vor Vermögensschäden geschützt zu sein.

Ein gesichertes Ehrenamt ermöglicht es, sich ohne die Sorge vor finanziellen Risiken zu engagieren. Die Gewissheit, im Falle eines Falles abgesichert zu sein, trägt dazu bei, dass Freiwillige ihre Aufgaben sorgenfrei und mit voller Hingabe wahrnehmen können. Versicherung ist somit kein hinderlicher Kostenfaktor, sondern ein notwendiger Baustein für ein nachhaltiges und sorgenfreies bürgerschaftliches Engagement. Wir beraten Sie gerne.



Sie möchten unsere aktuellen Themen per Newsletter erhalten?

Newsletter abonnieren

Schwere Krankheiten privat oder für Mitarbeiter versichern

Eine Dread-Disease-Versicherung sichert Sie und Ihre Familie finanziell ab, wenn Sie schwer erkranken.

Pflegezusatzversicherung ohne Beitragssteigerung

Mit der Pflegezusatzversicherung verringern Sie die Versorgungslücke, die durch die zu geringen Leistungen der sozialen Pflegeversicherung entsteht.

Langfristige Geldanlage in Zeiten hoher Zinsen

Steigende Zinsen: Welche Geldanlagen lohnen sich langfristig?

Bürgschaften: Eine umfassende Einführung

Voraussetzungen, Arten und Risiken: Alles Wichtige kurz erklärt.

Ehrenamt niemals ohne Versicherungsschutz

So sind Sie in Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit am besten abgesichert.

Tierkrankenversicherung lohnt sich noch mehr

Mit einer Tierkrankenversicherung können Sie sich gegen unerwartete Tierarztkosten absichern.

Top